Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
5 Gäste

Neue Kommentare  

zu 16. Altstadtlauf Neustadt/Hessen 2019 von Sandra, am 17.06.19 um 14:37 Uhr

zu Barockstadt Triathlon Fulda 05.05.2019 von Harald Diehl , am 08.05.19 um 07:59 Uhr

zu Trainingslager Ottmannsberg 2019 von Sandra, am 04.05.19 um 06:34 Uhr

zu 27. Lahntallauf 2019 von Speiche, am 02.03.19 um 18:33 Uhr

zu Silvesterlauf des TuSpo 1886 Ziegenhain e.V. 2018 von Thomas Schrammel, am 01.01.19 um 17:21 Uhr

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

News vor 2007:

Melsunger Adventslauf 2006
10.12.2006

Hier geht es weiter ....


Landsburglauf in Allendorf
28.10.2006

Hier geht es weiter ....


Niedensteiner Panoramalauf
14.10.2006

Hier geht es weiter ....


Köln Marathon 2006
08.10.2006

Hier geht es weiter ....


Gilserberger Abendlauf
02.09.2006

Hier geht es weiter ....


Powerman World Championships in Zofingen
27.08.2006

Hier geht es weiter ....


10. Internationaler Edersee-Super-Marathon 2006
27.08.2006

Hier geht es weiter ....


Int. Bad Arolser Twistesee-Triathlon
19.08.2006

Hier geht es weiter ....


Internationaler Mönchshof-Triathlon Trebgast / Kulmbach
12.08.2006

Hier geht es weiter ....


10. Silbersee Triathlon
06.08.2006

Hier geht es weiter ....


21. Müritz Triathlon in Waren
29.07.2006

Hier geht es weiter ....


Allgäu Tiathlon in Immenstadt
29.07.2006

Hier geht es weiter ....


Ironman in Frankfurt
23.07.2006

Hier geht es weiter ....


Triathlon Waldeck am Edersee
15.07.2006

Hier geht es weiter ....


Mittel- und Langstreckenabend in Borken
11.07.2006

Hier geht es weiter ....


17. WVC Triathlon
02.07.2006

Hier geht es weiter ....


5. Oberaulaer Sommerlauf
02.07.2006

Hier geht es weiter ....


14. Stockelache Triathlon
25.06.2006

Hier geht es weiter ....


3. Neustädter Altstadtlauf
17.06.2006

Hier geht es weiter ....


Bürgerpark Triathlon
11.06.2006

Hier geht es weiter ....


Trainingslager 2006
13.05.2006

Hier geht es weiter ....


Volkslauf in Michelsberg
13.05.2006

Hier geht es weiter ....


Buschhütter Triathlon
07.05.2006

Hier geht es weiter ....


Stadtlauf Neukirchen
06.05.2006

Hier geht es weiter ....


Grossenengliser Sprint-Duathlon
29.04.2006

Am Samstag den 29.04.2006 starteten drei Athleten des SC Neukirchen bei guten Wetterbedingungen beim Grossenengliser Sprint-Duathlon über die Distanz von 2,5-16-2,5 KM. Heiko Stache kam mit einer Gesamtzeit von 50:43 min. ins Ziel und belegte den 14. Platz (3. M30) vor seinen Vereinskollegen Max Weber 53:20 min. 23. Platz (2. JA) und Mark Stache 54:58 min. 32. Platz (10. M30).

Bild und Text "Mark Stache"


Beachtliche Leistungen beim Hamburg Marathon 2006
23.04.2006

Die Athleten des SC Neukirchen erbrachten beim ersten Marathon der Saison in Hamburg sehr gute Leistungen. Bei idealen Bedingungen blieben immerhin 5 von 10 Teilnehmern unter der 3 Stunden Marke! Bester Läufer war überraschend Ironman Hawaii Starter Martin Huhndorf, der seine Bestzeit um 10 min. verbesserte und (2:44:25) bis zum Ziel bei den Messehallen brauchte. Nur wenige Minuten später folgten ihm die M45 Cracks Michele Mele (2:47:19) und Hilmar Knoll (2:48:22). Sie erreichten in ihrer Altersklasse die Plätze 11 und 14. Solche Topzeiten hatten beide seit Jahren nicht mehr. Leider hatte Topläufer Thomas Klement Magenprobleme und finishte mit einer Zeit von (2:55:58), sodass der angestrebte Kreisrekord in der M40/45 um knapp 2 min. verpasst wurde. Auch Mirko Otto finishte mit starken 2:59:07, sowie Marcel Mele mit seinem ersten Marathon in 3:04:21! Nach langer Verletzungspause startete auch Holger Göbel und kam nach 3:03:43 in Ziel. Sehr gute Leistungen brachten auch die Frauen des SC Neukirchen. Karen Goldmann (3:10:49) belegte den 40. Platz im Gesamteinlauf der Frauen und auch Sandra Klement lief die 42,195 km lange Strecke durch die Hansestadt in guten (3:31:36). Zufrieden mit ihren erbrachten Leistungen waren auch die „Oldies“ Gerhard Kurzke (3:46:06) und Peter Siebert (03:20:25). Es war für alle, auch für die Zuschauer und Trainer wieder mal ein aufregendes Erlebnis, das einem noch lange in Erinnerung bleibt. Einige reisten schon am Freitag oder Samstag an und nutzen die Zeit, um sich die Stadt noch einmal anzuschauen und sich dann am Abend vor dem Marathon noch einmal zu stärken und sich dann auszuruhen. Die Vorbereitung und Unterstützung vor und während des Wettkampfes von Trainer Gerhard war optimal und solch starke Leistungen wären ohne ihn wohl nicht möglich gewesen!

Bild und Text Caro

link: Hamburg Marathon


3. Powerman Europameisterschaften in Holland
23.04.2006

Auch bei den 3. Powerman Europameisterschaften in Holland wurden die Fahnen des SC Neukirchen hochgehalten. Am 23.04.2006 starteten in Horst an de Maas beim Powerman Holland, Peter Schembier und Markus März. Um 12:05 Uhr ging es auf die 15 Km Laufstrecke, eine 2,5 Km zuschauerfreundliche Stadtrunde, welche 6 mal zu durchlaufen war, anschließend ging es auf die, mit sehr vielen rechtwinkligen Kurven und windanfällige 60 Km Radstrecke.Auch hier war es ein 15 Km Rundkurs welcher 4 mal zu durchfahren war. Nicht nur der Wind, sondern auch der schlechte und mehr als rauhe Asphalt hatte doch so seine Tücken... Bevor Peter und Markus die Ziellinie überquerten musste die altbekannte Stadtrunde noch 3 mal durchlaufen werden.

Die Ergebnisse im Einzelnen,

Peter, 15 Km 1:00:27, 60 Km 1:49:28, 7,5 Km 0:35:37, Gesamtzeit 3:25:34
Markus, 15 Km 1:05:12, 60 Km 1:48:21, 7,5 Km 0:37:37, Gesamtzeit 3:31:11
In der Altersklassenwerung M40 belegte Peter den 22. Platz und Markus den in der M35 den 19 Platz.

Bild und Text MM

36. Int. Gießener Frühjahrslauf
02.04.2006

Ein neuer Lauf für die Triathlethen und Leichtathleten des SCN beim Frührahrslauf in Gießen. Die Strecke war leider nicht wie erwartet auf festem Untergrund, sonder verlief duch ein Waldgebiet, dass leider durch den langen feuchten Winter noch sehr nass war. Als trost bekamen die Atlethen aber wünderschönes Frühlingswetter geboten.

Michele Mele belegte über die 10 Km lange Strecke, in 36:23 min einen guten 6. Platz (Altersklasse M45 Platz 1). Andreas Opfer erreichte das Ziel in 37:37 min, dies war der 8. Platz und der 4. in seiner Altersklasse. Hilmar Knoll überflog die Ziellienie nach 38:31 min und erreichte somit den 11. Platz (2. Altersklasse M45). Marcel Mele kam nach 40:18 min als 15ter ins Ziel (AK 5. Platz). Für Axel Storck war es der erste Wettkampf, er benötigte 44:03 min und erreichte somit den 41. Platz (AK 6. Platz).
Bei den Frauen erreichte Sandra Klement in 45:52 min das Ziel. Das bedeutete Platz 54 in der Gesamtwertung sowie Platz 2 in der Altersklasse W30.


SCN-Athleten mit guten Platzierungen beim 4. Frankfurter City-Halbmarathon
05.03.2006

In guter Form präsentierten sich die Triathleten und Leichtathleten des SCN am 5. März beim diesjährigen Frankfurter City-Halbmarathon.

Karen Goldmann belegte über die 21,1 Km lange Strecke unter 530 Teilnehmerinnen, die das Ziel erreichten, in 1:32:16 Stunden einen guten 21. Platz (Altersklasse W35 Platz 6).

Bei den Männern erreichte Thomas Klement als schnellster SCN-Athlet unter 2.051 Teilnehmern in 1:18:07 Stunden das Ziel. Das bedeutete Platz 24 in der Gesamtwertung sowie Platz 4 in der Altersklasse M40. Ihm dicht auf den Fersen folgte auf Platz 30 (Männerhauptklasse Platz 8) Martin Huhndorf in 1:18:24 Stunden. Die beste Altersklassenplatzierung erzielte Michele Mele als 3. der M45 in 1:19:18 Stunden (Gesamt 36.). Nur wenig hinter ihm folgte Mirco Otto als 39. der Gesamtwertung in 1:19:25 Stunden (MHK 12.) mit neuer persönliche Bestzeit. Mit Hilmar Knoll (1:22:09 Stunden, 67. Gesamt, 8. der AK M45), Marcel Mele (1:29:40 Stunden, 220. Gesamt, MHK 31.) und Matthias Dietz (1:29:52 Stunden, 234. Gesamt, 56. der M35) unterboten weitere drei Sportler des SCN die 1 ½-Stunden-Marke. Auch Oldie Gerhard Kurzke in 1:44:23 Stunden (821. Gesamt, 57. der M50) und der erstmals einen Halbmarathon laufende B-Jugendliche Ralf Schmerer in 2:22:27 Stunden (Gesamt 1.996, MJB 3.) überzeugten bei schwierigen Witterungsverhältnissen in der Main-Metropole.


Martin Huhndorf bärenstark auf Hawaii
15.10.2005

Er war bei der Ford Ironman- Triathlon Weltmeisterschaft auf Hawaii so schnell unterwegs wie kein Nordhesse in den vergangenen 10 Jahren an gleicher Stelle. Mit 9:37:55 Stunden zeigte unser Triathlet Martin Huhndorf in Kailua-Kona über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,194 Kilometer Laufen eine grandiose Leistung und belegte unter 1.800 Triathleten aus 50 Nationen – darunter 200 Profis – den 199. Platz im Gesamteinlauf und den 33. Platz in der Altersklasse 25 – 29 Jahre.

Martin trotzte den ungewohnten klimatischen Bedingungen auf der Vulkaninsel Big Island und beeindruckte durch starke Leistungen in allen drei Abschnitten.

Den Rechteckkurs über 3,8 Kilometer Schwimmen im Pazifik schwamm der 27 Jahre alte Athlet aus Homberg-Mardorf in 1:02:38 Stunden. Die 180 Kilometer Radfahren auf dem windanfälligen Queen Kaahumana Highway durch die Lavawüste von Kona nach Hawi bewältigte er in 4:59:19 Stunden mit einem Kilometerschnitt von 36 Km/h und schloß dann die überragende Leistung beim Saisonhöhepunkt mit dem abschließenden Marathonlauf über 42,195 Kilometer in 3:29:13 Stunden ab.

Herzlichen Glückwunsch unserem jungen Triathleten Martin Huhndorf für diese überragende Leistung. Einen Glückwunsch und ein dickes „Danke schön“ aber auch unserem Triathlontrainer- und Abteilungsleiter Gerhard Marx, der ihn optimal auf diesen schweren Wettkampf vorbereitet hat.


Saisonabschlußwettkämpfe der Triathleten
10.10.2005

Auch die übrigen Triathleten und Leichtathleten unseres Vereins haben mit durchweg guten Leistungen zum Saisonabschluß auf sich aufmerksam gemacht.

So erzielte Sandra Klement am 11. September beim Ford Köln Marathon in 3:23:07 Stunden eine neue persönliche Bestzeit und unterbot ihre alte Bestmarke über die 42,195 Kilometer um über 5 Minuten.

Am 25. September nahmen 3 SCN-Sportler und 1 Sportlerin am 32. Real Berlin Marathon teil. Unter über 30.000 Läuferinnen und Läufer belegte Hilmar Knoll in der sehr guten Zeit von 2:52:40 Stunden Platz 545. Auch Holger Göbel in 3:03:53 Stunden und Mirco Otto in 3:06:17 Stunden bewältigten an diesem warmen Septembersonntag den Lauf durch unsere Bundeshauptstadt. Birgit Schmerer traute sich in Berlin zum ersten Mal über die 42,195 Kilometer und bewältige die Strecke auf Anhieb in guten 4:27:58 Stunden.

Gleich 14 SCN-Teilnehmer verzeichnete der diesjährige Sauer-Lollslauf am 9. Oktober in Bad Hersfeld. Hilmar Knoll gewann die 10 Kilometer der Altersklasse M45 in guten 38:24 Minuten und Mirco Otto belegte knapp dahinter in 38:28 Minuten den 3. Platz in der Männerhauptklasse. Unser früherer Oberliga-Fußballer Axel Stuckhardt startete ebenfalls über die 10 Kilometer und erzielte als Hobbyläufer mit 45:33 Minuten eine bemerkenswerte Zeit. Zufrieden war auch Manfred Abraham als 13. der M55 in 53:58 Minuten.

Schnellster SCN-Athlet im Halbmarathon war Michele Mele. In 1:20:18 Stunden. Der immer noch die Ironman-Bestzeit des SCN haltende Vorzeigesportler wurde damit 2. in der Altersklasse M45. Ihm dicht auf den Fersen erreichten Peter Wahl (5. der M40) in 1:21:18 Stunden und Andreas Opfer (4. der MHK) in 1:22:28 Stunden das Ziel. Im Mittelfeld platzierten sich Marcel Mele (6. der MHK) in 1:29:49 Stunden, Matthias Dietz (15. der M30) in 1:33:06 Stunden und Dieter Nickel (14. der M45) in 1:34:08 Stunden. Dahinter folgten mit Gerhard Kurzke (17. der M50) in 1:43:03 Stunden, Wolfgang Stahl (27. der M45) in 1:43:11 Stunden und Bernd Knauff (14. der M55) in 1:49:21 Stunden weitere Sportler des SCN. Zur Vorbereitung auf den Frankfurt-Marathon am 30. Oktober absolvierte auch Annette Bihusch (11. der W30) in guten 1:54:54 Stunden die 21,0975 Kilometer lange Strecke um und durch Bad Hersfeld.

Auch beim 6. Wertungslauf zum Schwalm-Eder-Laufcup erzielten die Athletinnen und Athleten des SCN gute Leistungen. Auf dem anspruchsvollen Kurs in Niedenstein erreichte Hilmar Knoll über die 10 Kilometer in 40:23 Minuten den 2. Platz in der M40, Hartmut Schenk in 44:11 Stunden den 6. Platz. Über 5 Kilometer der Frauen gab es erwartete Klassensiege durch Karen Goldmann (W30) – nach langer Verletzungspause – in 20:46 Minuten und Roswitha Dietz. Die unverwüstliche Alterssportlerin gewann die W50 überlegen in 25:43 Minuten.


Durch flirrende Hitze in Hawaii zum Ziel
15.10.2005

Neukirchen/Hawii. "Mir geht es sehr gut. Alles ist bestens gelaufen", sagte gestern Martin Huhndorf im fernen Hawaii. Fünf Stunden nach Ende des Ironman-Triathlons ist er noch euphorisch. Nach neun Stunden, 37 Minuten und 55 Sekunden lief er durchs Ziel.

"Es war das Rennen meines Lebens", erzählt er am Telefon. Denn angepeilt hatte er eine Zeit von zehn Stunden. Dass er nun darunter liegt, macht ihn glücklich. Trotz bester Vorbereitung sei das Ergebnis beim Ironman stark vom Wetter abhängig. Temperaturen von jenseits der 35 Grad Celsius und ein Wind der über die Insel weht, und für den es keine Vorhersagen gibt, machen den Wettkampf schwer kalkulierbar.

Der 27-jährige Mardorfer, der beim SC Neukirchen trainiert, hatte einen guten Tag erwischt. Schon in der ersten Disziplin, 3,8 Kilometer Schwimmen, kam er ganz gut weg. "Beim Start aller 1750 Teilnehmer muss man schon aufpassen, dass man keine Schläge abkriegt oder die Brille verliert. Die ersten 300 Meter ging es ums Überleben", berichtet Huhndorf.

Danach ging alles gut weiter. Obwohl beim Ironman die Athleten auf Neoprenanzüge verzichten müssen, lag er zu seinem Erstaunen bei der Wende bei einer Zeit von unter 30 Minuten. Die hielt er nahezu. Als er nach einer Stunde zwei Minuten und zehn Sekunden das Wasser des Pazifik verließ, war es kurz nach acht Uhr Ortszeit.

Über die Pier, wo zahlreiche Helfer standen, ging es zur zweiten Disziplin: 180 Kilometer Radfahren. "Auf der Radstrecke war es unheimlich warm, kein Wölkchen am Himmel," erzählt der Maschinenbaustudent. Allerdings, schränkt er ein, beim Radfahren sorge der Fahrtwind zum Glück für etwas Kühlung. Richtig "brutal" seien die Temperaturen zwischen 38 und 40 Grad vor allem beim Laufen. "Bei Rückenwind ist die gefühlte Temperatur noch höher", fehle dann doch jeder kühlende Fahrtwind. Da nutze nur sich mit Wasser zu übergießen.

Bombastisch sei die Zeit beim Fahrradfahren geworden, vier Stunden 59 Minuten und 40 Sekunden. Umgerechnet bedeutet das einen Schnitt von 36 Stundenkilometern. Damit blieb der Sportler nur zwei Minuten unter der Zeit beim Triathlon in Frankfurt, bei dem er die Qualifikation für den Wettkampf auf Hawaii schaffte.

Mit einem Polster von 20 Minuten ging Martin Huhndof die letzte Disziplin an: Marathonlauf. Nach drei Stunden 28 Minuten und 45 Sekunden lief er "wahnsinnig glücklich" im Ziel ein. Bei 1750 Starten, darunter etwa 200 Profis, belegt Martin Huhndorf den 199. Platz.

Doch ohne seinen Trainer, Gerhard Marx, seine Eltern, seine Freundin, seinen Schwager und einen Bekannten, die ihn, vor allem beim Radfahren, am Straßenrand anfeuerten, hätte er den Wettkampf nicht so durchgehalten, sagt er.

Überaus zufrieden war Trainer Gerhard Marx: "Das ist mehr als wir erwartet haben, eine Tipp-topp-Leistung. Die hat das Ergebnis von Frankfurt noch getoppt und ist der krönende Abschluss der Saison", kommentierte er. Denn während des Wettkampfs sei es sehr heiß gewesen, so dass der Tross des Athleten schon beim Zuschauen ins Schwitzen kam.

Nach der Siegesfeier am heutigen Montag geht es am Dienstag mit dem Flieger wieder Richtung Heimat. Martin Huhndorf will aber noch einen Abstecher nach Las Vegas machen. Der Trainer hat es erlaubt, denn "bis November ist Trainingspause". (RAS)


Ironman 2005 - Frankfurt am Main
09.07.2005

Martin Huhndorf
qualifiziert sich für
Ironman Hawaii


3. Halbmarathon in Frankfurt
06.03.2005

10 Läufer des SC Neukirchen am Start

Am Sonntag,den 06.03.2005, fand die dritte Auflage des Frankfurter Halbmarathons statt. Unter den rund 2.400 Läufern befanden sich auch 10 Läufer des SC Neukirchen.
Start der Veranstaltung mit internationaler Besetzung war um 9:00 Uhr bei frostigen Temperaturen um die minus 5 ° am Nordwestzentrum in Frankfurt.Nach einer kleinen Wendepunkteschleife ging es für die Läufer über die Rosa Luxemburg Straße, die Miquelallee und die Hansa Allee ans Mainufer, wo eine kleine Runde durch die morgentliche Frankfurter City zu absolvieren war.
Anschließend ging es dann zurück zum Zieleinlauf am Nordwestzentrum.

Nach dem Beginn der Trainingssaison im Oktober 2004 war die Veranstaltung für die Schützlinge von Trainer Gerhard Marx die erste Gelegenheit in diesem Jahr, den Trainingszustand zu testen.
Am eindrucksvollsten konnte dies Thomas Klement unter Beweis stellen. Er war einmal mehr der schnellste Athlet der Lauf- und Triathlonabteilung des SC Neukirchen.
Mit einer Zeit von 1:16:03 stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf. In der Gesamtwertung wurde er 13. in seiner Altersklasse 5.
Zeitgleich mit einer Zeit von 1:19:20 kamen Andreas Opfer und Martin Huhndorf ins Ziel. Auch diese beiden Läufer konnten neue persönliche Bestzeiten erzielen, wobei sich Andreas Opfer um annähernd 4 min. verbesserte.

Die Läufer Hilmar Knoll, Peter Wahl und Mirko Otto scheiterten knapp, die 1:20:00 Grenze zu unterbieten. Hilmar Knoll legte die 21,10 km exakt in 1:20:00 zurück und belegte in seiner Altersklasse, der M45, einen ganz beachtlichen 2. Platz.
Heiko Böhm konnte nach einer längeren Trainingspause mit einer Zeit von 1:27:41 ebenfalls überzeugen.

Neben den 7 Männern gingen auch drei Frauen für den SC Neukirchen an den Start.
Schnellste Frau war Stefanie Hahn, die nach großem Verletzungspech in der Vergangenheit in einer Zeit von 1:37:10 bei ihrem ersten Halbmarathon finishte.
Sie belegte einen beachtlichen 2. Platz in ihrer Altersklasse in der Gesamtwertung wurde sie 26.
Als zweite Frau des SCN kam Sandra Klement mit einer Zeit von 1:37:45 ins Ziel. Für Birgit Schmerer war der Halbmarathon in Frankfurt ebenfalls der erste Wettkampf über diese Distanz. Sie finishte in 2:05:35.

Der Wettkampf in Frankfurt belegte wie auch so oft in der Vergangenheit, dass die Athleten des SCN wieder optimal durch ihren Trainer Gerhard Marx auf die kommende Saison vorbereitet wurden. Sieben der zehn Läufer, die am Start waren, konnten ihre Bestzeit steigern.
In den Altersklassen wurden zwei Platzierungen unter den drei Erstplatzierten erreicht.
Weitere drei Läufer konnten sich unter den ersten zehn in ihrer Altersklasse platzieren.
Dieses sehr gute Gesamtergebnis spiegelte sich auch in den Mannschaftswertungen wieder. Hier werden jeweils drei Läufer als Mannschaft gewertet.

Bei den Männern belegte die erste Mannschaft des SCN einen hervorragenden 2. Platz.
Bei den Frauen konnte ein zehnter Platz erzielt werden.

Ergebnisübersicht: (Zeit/Platz Gesamt/Platz AK)

Frauen
Stefanie Hahn (1:37:10/26/2), Sandra Klement (1:37:45/30/11), Birgit Schmerer (2:05:35/1706/12)

Männer
Thomas Klement (1:16:03/13/5), Andreas Opfer (1:19:20/37/10), Martin Huhndorf (1:19:20/38/11), Hilmar Knoll (1:20:00/42/2), Peter Wahl (1:20:50/8/53), Mirko Otto (1:21:09/57/14), Heiko Böhm (1:27:41/164/27



SCN-Athleten beim Stadtmarathon in Hamburg und Hannover
01.05.2004

Bereits beim Saisoneinstieg im Rahmen der Marathonveranstaltungen in Hamburg (18.04.2004) und Hannover (02.05.2004) zeigten die Triathleten und Leichtathleten des SCN recht ansprechende Leistungen.

In Hamburg lief Sandra Klement unter 2.656 Frauen, die den Wettbewerb durchstanden, als 176. ins Ziel (Altersklasse M35 Platz 39) und erreichte in 3:35:33 Stunden ihr bislang zweitbestes Ergebnis.

Bei den Männern erreichte Hilmar Knoll Platz 132 (Altersklasse M45 Platz 7) unter 12.785 Athleten, die das Ziel erreichten und mit 2:47:17 Stunden für die 42,195 Km lange Strecke eine neue persönliche Bestzeit. Ihm folgte auf Platz 219 (Altersklasse MH Platz 49) Andreas Opfer, der sein Ziel, die 3-Stunden-Marke zu unterbieten, in 2:52:22 Stunden deutlich übertraf. Thomas Klement, in der Vorbereitung durch Verletzung gehandicapt, erreichte als 286. (Alterklasse M35 Platz 85) in 2:55:05 Stunden das Ziel. Auch Holger Göbel erzielte in 2:59:05 Stunden erneut eine Zeit unter 3 Stunden (Platz 463 Gesamt, Alterklasse M40 Platz 96). Die weiteren Ergebnisse der SCN-Sportler: Peter Schembier 3:05:08 Stunden (Platz 703), Markus März 3:18:27 Stunden (Platz 1.560) und Wolfgang Trescher 4:14:52 Stunden (Platz 8.855).

Der schnellste SCN-Athlet in Hannover war Michele Mele. Mit 2:51:31 Stunden erzielte der Routinier erneut eine ausgezeichnete Zeit und lief auf Platz 150 von 2.364 Finishern (AK M45 Platz 20). Ihm folgte in 3:06:44 Stunden Peter Siebert (Gesamteinlauf 348., Altersklasse M45 Platz 44). Hartmut Schenk erzielte trotz Dauerregens in 3:16:05 Stunden eine neue persönliche Bestzeit (Platzierung Gesamt 495., Altersklasse M40 Platz 145). Auch Gerhard Kurzke lief bei seinem ersten Marathon in 3:43:09 Stunden eine bemerkenswerte Zeit und wurde im Gesamteinlauf 495. (Altersklasse M50 Platz 102). Dieter Nickel konnte den Wettkampf aufgrund von Ischiasbeschwerden nicht beenden. Mit 1:30:35 Stunden im Halbmarathon feierte Marcel Mele einen gelungenen Saisonbeginn. Ruhiger dagegen ließ es Jürgen Karger in 1:52:22 Stunden angehen.

Alles in allem wieder ein gutes Gesamtergebnis der von Trainer Gerhard Marx vorbereiteten Gruppe.

Auf dem Foto in Hamburg sehen wir Holger Göbel, auf dem Foto in Hannover von links nach rechts: Dieter Nickel, Jürgen Karger, Hartmut Schenk, Peter Siebert, Gerhard Kurzke, Marcel Mele, Michele Mele.